Pixabay
  • Medientraining

Feature. Vorteil. Nutzen, Nutzen, Nutzen.

Wie Sie Werbesprache erfolgreich in Interviews einsetzen

Die neueste TV-Werbung von Ikea haben Sie wahrscheinlich schon gesehen. Ich zeige sie Ihnen hier, weil sie meisterlich an dieser Schraube dreht: Sie übersetzt in prägnanten und schönen Bildern ein Produkt in die „Nutzensprache“. „Bei uns heißt der Sessel Vedbo.“ – „Aber für dich ist es der …“, aber sehen Sie selbst:


Hier noch ein hübsches Beispiel:


Und natürlich ist das hier Werbung, das heißt: Es spricht in überhöhten Bildern. Aber das Prinzip, das dahinter steht, ist auf alles anwendbar, was Sie in Medien zur Darstellung bringen können. Sie können diese Clips durchaus als Handlungsanleitung sehen.

Fragen Sie nicht: Warum habe ich X erfunden? Warum finde ich Y wichtig?, sondern: Was gewinnt mein Publikum mit X? In wie fern ist Y für meine Zielgruppe wichtig?

Sie sprechen also nicht über ein Feature (ein äußeres Merkmal) von X, und auch nicht über den Vorteil, den Sie selbst in X sehen. Sie sprechen über den Wert, den X für diejenigen Menschen haben kann, an die Sie Ihr Wort richten.

Gestalten Sie damit die Headlines Ihrer wichtigsten Botschaften. Oder bereichern Sie Ihre Argumentation mit einem oder zwei Sätzen, die den Nutzen Ihres Inhaltes herausstellen. Sie rücken damit näher an Ihr Publikum heran.

0 Kommentare

Passende Trainings

Kommen wir ins Gespräch

Intomedia Medientraining GmbH
Mariahilfer Straße 109/15
1060 Wien, Austria

T
+43 1 470 45 45
F
+43 1 470 45 45-10
M
office@intomedia.at